29. August 2023
Autor: Sarah Mechenbier
Tags: Klimaneutrale Produktion, Digitalisierungsprojekt

Mit digitaler Sensorik zur nachhaltigen Produktion II

Ein Umsetzungsprojekt mit der INSTA GmbH

1-1.1200x0-aspect.jpg

Der Lüdenscheider Elektronikspezialist Insta GmbH ist als Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungszentrum für digitale Vernetzung in der Gebäudetechnik ständig auf der Suche nach Verbesserungspotential. So auch wenn es um die effiziente Nutzung von Ressourcen zur Produktion der Elektroniklösungen geht. Auf dem  KI.produktiv Tag des Mittelstand-Digital Zentrums Darmstadt fand der Lean-Manager des Unternehmens, Maximilian Reintke, hierfür Unterstützung durch den Digitalisierungsexperten Sebastian Bardy (Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt/ TU Darmstadt).

Seit Juni 2023 arbeiten beide mit einem motivierten Team unter Hochdruck an der digitalen Erweiterung des bereits bestehenden Shopfloor Managements der Firma Insta. Im Fokus steht die Einsparung von Ressourcen in der Produktion.

Verbrauch durch Daten sichtbar machen

Eine erste Grobanalyse bereits bestehender Verbrauchsdaten zeigt: Der Ressourcenverbrauch kann nur selten seinem jeweiligen Verursacher zugeordnet und ein erhöhter Verbrauch nur schwer verursachungsgerecht identifiziert werden. Für das Projektteam gestaltet es sich also schwierig bis unmöglich auf Basis dieser Daten gezielte Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten.

Es geht also zunächst einmal darum eine Datengrundlage zu schaffen. Durch die Installation zusätzlicher Sensorik sollen Strom-, Druckluft- und Materialverbrauch (Wasser und Stickstoff) gezielt und unmittelbar am jeweiligen Ort des Verbrauchs sichtbar gemacht werden.

Welcher Teil der Ressourcen ist tatsächlich wertschöpfend, also  für die Produktion notwendig, und wie viel des Verbrauchs ist Verschwendung und kann eingespart werden? Um diese Frage zu beantworten, entwickelt das Expert(inn)en-Team mit Hilfe der neu gewonnenen Verbrauchsdaten spezielle Ressourceneffizienzkennzahlen.  Sie sollen den Verschwendungsanteil der jeweiligen Verbräuche in Zukunft erkennbar machen.  

Einsparungspotenzial erkennen und ausschöpfen

Die ressourceneffizienzrelevanten Positionen werden integriert und die neuen Kennzahlen in den Shopfloor-Besprechungen präsentiert. Dadurch wird der effiziente Umgang mit Ressourcen in einem nächsten Schritt im Betriebsalltag verankert und somit das Fundament für eine fortlaufende Verbesserung gelegt.

Parallel wird die Expertise der Mitarbeitenden auf und um den Shopfloor durch Workshops erweitert und im bestehenden Abweichungsmanagement zum Aufspüren von Einsparungspotenzial genutzt. Zudem werden digitale Unterstützungs-Tools die Maßnahmenfindung erleichtern.

Interesse geweckt? Wie es weitergeht, erfahren Sie im nächsten Teilbericht zum Projekt „Mit digitaler Sensorik zur nachhaltigen Produktion“.

image1.1200x0-aspect.jpeg

Insta GmbH

Der Elektronikspezialist Insta GmbH aus Lüdenscheid produziert seit über 50 Jahren Elektronikteile.  Das Unternehmen ist Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungszentrum für digitale Vernetzung in der Gebäudetechnik – und Thinktank für die Zukunft der Gebäudeautomation.  Insta erwirtschaftet jährlich etwa 80 Millionen Euro Umsatz mit Produkten und OEM-Komponenten: vom Dimmer für LED-Leuchten bis hin zu Lösungen rund um das Internet of Things (IoT).

Standort: Lüdenscheid

Mitarbeiter: 520

Branche: Elektronik/ Gebäudesystemtechnik

Umsetzungsprojekt: Einführung eines Green Shopfloor Managements für eine nachhaltigere Produktion

Projekterfolg: laufendes Projekt

Weitere Beiträge dieser Serie

Mit digitaler Sensorik zur nachhaltigen Produktion I

Thumbnail Mit digitaler Sensorik zur nachhaltigen Produktion I
Der effiziente Umgang mit Materialien und Energie ist eine Herausforderung für viele Unternehmen. Vor allem im Bereich Produktion. Technologisch sind bereits viele gute Lösungen bekannt,… mehr...

Weitere Themen aus dem Zentrum

Digital in eine glänzende Zukunft II

Thumbnail Digital in eine glänzende Zukunft II
Nach den ersten Überlegungen zur Umsetzung eines Energie 4.0-Konzeptes für die Friedrich Binder GmbH & Co. KG in Mönsheim, nahmen die Mitarbeiter des Mittelstand… mehr...

Cookies & Features

Um unsere Webseite zu optimieren fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir eine lokale Statistiksoftware und einige 3rd Party Features (extern eingebundene Komponenten). Indem Sie die entsprechenden Optionen auswählen, stimmen Sie diesen Features zu. Details zu den verwendeten Technologien und Anbietern können Sie in unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Essenzielle Cookies

Ohne sie läuft nichts.

Statistiken

Anonym und auf Servern in Deutschland: Gibt uns Feedback und Ihnen bessere Inhalte.

Google Dienste

Unsere Videos und Karten sind über Youtube und Google Maps eingebunden.

loading